News

Referenzobjekte mit Vacupor® Vakuumdämmung

Turnhalle des Gymnasium Baesweiler, VIPs im Umkleideraum, Foto: RR-HandelsagenturDie schlanke Dämmlösung in der Praxis

Fehlende Aufbauhöhe, höchste Anforderungen an den Energiestandard, geringe Grundflächen oder gehobene ästhetische Ansprüche – es gibt viele Gründe für die Verwendung von Vakuumdämmung. Meistens ist es eine Kombination daraus. Nachfolgend stellen wir eine kleine Auswahl von Objekten vor, die erfolgreich mit Vacupor® gedämmt wurden.

Objekt 1: Bürogebäude in Passiv-Plus-Energiehausstandard, AZV im Erdinger Moos

Der Neubau in Niedrigstenergiebauweise besticht v.a. durch den schwebenden Umgang. Um den Passivhausstandard zu erreichen, bedarf es einer hochwärmegedämmten Außenhülle. Über dem Eingangsbereich kamen 50mm starke Vacupor®-Paneelen, beidseitig mit Polystyrol kaschiert zum Einsatz. Die Unterseite wurde anschließend verputzt. Damit konnte selbst an dieser exponierten Stelle ein U-Wert von 0,13 W/(m²xK) realisiert werden. Die eingesparte Gebäudehöhe beträgt ca. 22cm.

Außenansicht des Bürogebäudes des AZV im Erdinger Moos. Foto: Meuvo ÖkotechnikObjekt 2: Sanierung Turnhalle Gymnasium in Baesweiler

In sechs großen Umkleideräumen, zwei kleinen Umkleideräumen, drei Duschräumen, einem Technikraum, einem Hallenwartraum, dem sog. „Stiefelgang“, und einem kleinen WC ließ die Aufbauhöhe des Fußbodens nur den Einsatz einer Vakuumdämmung zu, um den Übergang zum sog. „Turnschuhgang“ eben herstellen zu können.

Eine Schwierigkeit bestand darin, dass in den meisten Räumen Boden-Abläufe vorhanden waren, und diese weiterhin für die Entwässerung genutzt werden sollten. Durch ein Aufmaß dieser Boden-Abläufe waren eine genaue Planung und eine Verlegeplanerstellung möglich.

Objekt 3: Anbau Einfamilienhaus in Scharbeutz

Das Objekt ist ein Einfamilienhaus aus der Mitte der 70er Jahre. Es wurde ein Anbau mit einer Flächenerweiterung von rund 16 m² an der Front des Hauses errichtet, um das Arbeitszimmer und die Küche zu vergrößern.

Zweilagige Verlegung von Vakuumdämmung auf einer Dachterrasse. Die Paneele sind einseitig mit einer Gummigranulatmatte geschütztIm kompletten Erdgeschoss wurde Vakuumdämmung verlegt, hinzu kamen noch 13m² Dachterrasse über dem neuen Anbau. Auf die Vacupor® RP-B2-S Vakuumdämmung wurden im Erdgeschoss eine Fußbodenheizung und anschließend ein Estrich von ca. 4 - 5 cm aufgebracht.